Mehr Nachhaltigkeit in der Beschaffung – Leitfaden hilft Unternehmen

Im Nachhaltigkeitsmanagement ist die nachhaltige Beschaffung ein wesentlicher Teilbereich. In diesem Prozess werden Produkte und Dienstleistungen eingekauft, deren Umweltauswirkung geringere Folgen haben als Vergleichbare. Hier gilt es, die sozialen, ökologischen und ökonomische Aspekte zu berücksichtigen. Oft ist das günstige Angebot nicht immer wirtschaftlich, wenn z. B. der Lebenszyklus mit berücksichtigt wird. Langlebige Produkte schneiden oft besser ab. Sie sparen Energie ein und schonen Ressourcen. Oder energieeffiziente Produkte. Sie sparen in der Nutzung Energie. Auch das spart Kosten.

Gemeinsam mit dem Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik (BME) e.V. hat das JARO Institut für Nachhaltigkeit und Digitalisierung einen Leitfaden veröffentlicht, der sich in der Beschaffung an Nachhaltigkeitskriterien orientiert. Dort gibt es auch einen Hinweis auf den DNK. In der übersichtliche Broschüre erfahren Einkäuferinnen und Einkäufer Wichtiges zu den 17 Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen.

Schauen Sie doch einfach mal beim Jaro Institut rein. Es lohnt sich im doppelten Sinn: Sie können Kosten sparen und schonen die Umwelt.