SDGs – für eine nachhaltige Entwicklung und bessere Welt!

Mit der Agenda 2030 wurden im Herbst 2015 ehrgeizige Ziele für eine nachhaltige Entwicklung der Welt, die Sustainable Development Goals (SDGs) von der UN verabschiedet. Eine Welt ohne Hunger und Armut, das sind die erklärten Ziele der Vereinten Nationen. Dazu kommen Ziele zu Gesundheit, Bildung, Gleichberechtigung oder ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum. Ein Drittel der 17 Ziele betreffen den Umwelt- und Naturschutz.

Was bedeutet das für Unternehmen?

Die SDGs werden oft als „weit weg“ vom Unternehmen und als politisches Thema gesehen. Da immer mehr kleine und mittlere Unternehmen international einkaufen und so Akteur in einer globalisierten Wirtschaft sind, sollten sie Verantwortung für die Einhaltung der Menschenrechte und eine nachhaltige Entwicklung übernehmen. Sie sollten ihre Wertschöpfungskette ganzheitlich betrachten, besonders die Lieferkette, die Nutzungsphase sowie Produktentsorgung bzw. –verwertung untersuchen.

Es lohnt sich für Unternehmen, die SDGs genauer anzuschauen. Neben neuen Wachstumsmöglichkeiten können auch Risiken erkannt und reduziert werden. Aus der nachhaltigen Entwicklung für Unternehmen können sich neue Marktchancen ergeben, wenn innovative und nachhaltige Produkte und Dienstleistungen entwickelt werden.